Emsland GmbH

Innovation

„Innovation ist keine Garantie gegen das Scheitern, aber ohne Innovation ist das Scheitern garantiert.“ – Stefan R. Munz

Innovation

Die Innovationsförderung der Emsland GmbH bietet Unterstützung bei innovativen Projektvorhaben: Von einem kostenlosen Aufschlussgespräch über die Projektbegleitung bis hin zur Entwicklung eines innovativen Prototyps. Das grenzüberschreitende Projekt „INDUSTR_I4.0“ ermöglicht Förderung bei der Durchführung von Machbarkeitsstudien und innovativen Projekten in der Weser-Ems Region. Das Projekt „InnoLoop“ legt den Schwerpunkt auf Entwicklung und Ausbau von Forschungs- und Innovationskapazitäten sowie Implementierung von Lernmechanismen und Innovationskulturen. Das Programm „Innovation +“ bietet eine individuelle Konzeptentwicklung und qualifizierte Beratung für Unternehmen im Emsland.

INNOVATIONS-FÖRDERUNG DER EMSLAND GMBH

INNOVATIONSFÖRDERUNG DER EMSLAND GMBH

Mehr erfahren

FÖRDErPROGRAMME INNOVATION UND DIGITALISIERUNG LAND UND BUND

INTERREG V A Projekt „KPF INDUSTR_I4.0“

Der Kleinprojektefonds  INDUSTR_I4.0 (zur Projektwebsite) soll den digitalen Wandel in der verarbeitenden Industrie in der gesamten deutsch-niederländischen Grenzregion beschleunigen. Dabei konzentriert sich das Projekt auf kleine und mittlere Unternehmen und bietet ihnen Zuschüsse für Durchführbarkeitsstudien und Innovationsprojekte. Der Schwerpunkt liegt auf der Einführung und Umsetzung digitaler Technologien zur Beschleunigung von Innovation. Das Projekt wird von Oost NL durchgeführt. Seit Mitte April 2024 können Unternehmen Fördermittel für Machbarkeitsstudien und Innovationsprojekt beantragen. Das Projekt hat eine Laufzeit von 2024 bis 2027. 

Während ein kleiner Teil der Unternehmen in den letzten Jahren von den Maßnahmen zur Unterstützung des digitalen Wandels profitiert hat, scheint ein größerer Teil Schwierigkeiten zu haben, die Chancen des digitalen Wandels zu nutzen. INDUSTR_I4.0 will das ändern. Konkret sollen 80 grenzüberschreitende digitale Innovationsprojekte und 80 Machbarkeitsstudien durchgeführt werden. In den kommenden Jahren wird INDUSTR_I4.0 so bis zu rund 200 Unternehmer in der Grenzregion unterstützen. Innerhalb der Projekte ist die Zusammenarbeit zwischen niederländischen und deutschen Partnern eine Voraussetzung. 

Ansprechpartner

Markus Mebben
Mobil: 0173 7011523
E-Mail: markus.mebben@emsland.de

INTERREG V A Projekt „KPF INDUSTR_I4.0“

Förderung von KMU in der deutsch-niederländischen Grenzregion

Von der Idee zum Prototypen

Das Projekt besteht drei Modulen, welche Sie individuell für Ihre Innovation nutzen können. Die Emsland GmbH unterstützt Sie von der Ursprungsidee bis zum Bau eines Prototypen. Die Module bauen jeweils aufeinander auf. Je nachdem, in welcher Entwicklungsphase sich Ihr Innovationsvorhaben befindet, können Sie ein oder mehrere Module überspringen.

Modul 1 umfasst die Erst- und Anwendungsberatung. Hier wird der Bedarf des Unternehmens individuell ermittelt und erste Ideen für die Umsetzung einer Machbarkeitsstudie oder eines Innovationsprojektes gesammelt. Modul 2 ist die Machbarkeitsstudie. Die Durchführung bezieht sich dabei auf technische, ökonomische oder organisationale Aspekte. Eine Kombination ist ebenfalls möglich. Dieses Modul ist gleichzeitig die Vorbereitung auf ein Innovationsprojekt und umfasst den Austausch und die Zusammenarbeit mit grenzüberschreitenden Partnern. Modul 3 beschreibt das Innovationsprojekt, inklusive Entwicklung eines Prototyps.  Auch hier erfolgt Kollaboration und Austausch mit grenzüberschreitenden Partnern. 

28.06.2024
Einfache Buchführung - Einnahmen-Überschuss-Rechnung
Workshop
Einfache Buchführung – Einnahmen-Überschuss-Rechnung

Fast alle Existenzgründer und jungen Unternehmen praktizieren die Einfache Buchführung, d.h. die Aufzeichnung und Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben des...

28. Juni 2024 - 30. Juni 2024

9:00 - 17:00

Ordeniederung 1, 49716 Meppen

09.07.2024
Beratertag der IHK-Seniorexperten in Lingen
Beratung
Beratertag der IHK-Seniorexperten in Lingen

Die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim lädt regelmäßig Existenzgründer und Jungunternehmer zu einem kostenlosen Beratungsgespräch mit den IHK-Seniorexperten ...

9. Juli 2024 - 10. Juli 2024

9:00 - 13:00

Kaiserstraße 10b , 49809 Lingen (Ems)

15.07.2024
In 3 Schritten zum Businessplan - Die Kundenanalyse
Workshop
In 3 Schritten zum Businessplan – Die Kundenanalyse

Diese Workshop Reihe ist ein Angebot der Emsland GmbH, der Stadt Lingen und dem Mittelstand-Digital-Zentrum Lingen.Münster.Osnabrück. Durch 3 Themen Workshops...

15. Juli 2024

14:30 - 17:30

Kaiserstraße 10b , 49809 Lingen (Ems)

17.07.2024
Der Weg in die Selbständigkeit
Online Seminar
Der Weg in die Selbständigkeit

Wie sehen die ersten Gründungsschritte aus? Gibt es einen „roten Faden“ für den Gründungsablauf? Wenn Sie eine Existenzgründung planen und...

17. Juli 2024

18:30 - 19:45

Online

01.08.2024
Rechtsanwaltssprechtag in Lingen
Beratung
Rechtsanwaltssprechtag in Lingen

Im IHK-Büro in Lingen erhalten Existenzgründer eine juristische Erstberatung durch einen von der Rechtsanwaltskammer benannten Experten. Die Beratung ist kostenlos,...

1. August 2024 - 2. August 2024

14:00 - 17:00

Kaiserstraße 10b , 49809 Lingen (Ems)

08.08.2024
Steuerberatersprechtag in Lingen
Beratung
Steuerberatersprechtag in Lingen

Existenzgründer werden bei der Aufnahme ihrer Geschäftstätigkeit mit einer Reihe von Steuerfragen konfrontiert. Sie benötigen Informationen darüber, was bei Umsatzsteuer,...

8. August 2024 - 9. August 2024

14:00 - 17:00

Kaiserstraße 10b , 49809 Lingen (Ems)

INTERREG VI A Projekt „InnoLoop“

Das InnoLoop Projekt konzentriert sich auf den überregionalen Technologietransfer und fördert damit Innovations- und Digitalisierungsvorhaben im Mittelstand sowie die Qualifizierung und das Know-how der Beschäftigten in der Industrie im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Das Projekt baut auf den Aktivitäten der Vorgängerprojekte DigiPro, IPro-N und Digitrans auf, die von 2017 bis 2022 eine Brücke zwischen deutschen und niederländischen Akteuren geschaffen und ein Netzwerk etabliert haben, um KMU im Programmgebiet bei der Entwicklung digitaler Innovationen zu unterstützen. Der Aufbau einer gemeinsamen Wissensbasis erweitert das Innovationspotential für alle am Transferprozess beteiligten Akteure und eröffnet neue Wertschöpfungsopportunitäten.

Das Hauptinstrument in InnoLoop sind Modellinnovationsprojekte, die an deutsch-niederländische Kooperationen vergeben werden. Diese Projekte fokussieren Technologien im Hightech Bereich, wie z.B. Industrie Robotics, künstliche Intelligenz (AI), Internet der Dinge (IoT), Additive Manufacturing oder virtuelle Realität (VR). Neben der Technologieentwicklung bietet InnoLoop den Partnern der Modellprojekte intensive fachliche Begleitung während Technologietransferaktivitäten.

Über die Modellprojekte hinaus wird in InnoLoop ein lernendes grenzüberschreitendes Innovationsökosystem für neue digitale Technologien weiterentwickelt, um Kompetenzen und Partner von beiden Seiten der Grenze optimal miteinander zu vernetzen. Zudem schafft InnoLoop Synergien zwischen bereits bestehenden regionalen Initiativen, Netzwerken und Clustern. Das Ziel besteht darin, alle relevanten Sektoren und Akteure von der Forschung, Entwicklung und Industrie einzubeziehen. Das InnoLoop Webportal begleitet und unterstützt den überregionalen Wissens- und Technologietransfer durch nutzstiftende Informationen, wie Handlungsempfehlungen, Leitfäden, Tools und mögliche Partner.

Ansprechpartner

Markus Mebben
Mobil: 0173 7011523
E-Mail: markus.mebben@emsland.de

INTERREG VI A Projekt „InnoLoop“

Förderung von KMU in der deutsch-niederländischen Grenzregion

Grenzüberschreitender Charakter

Deutschland und die Niederlande sind Wirtschafts- und Bildungspartner, die ähnliche Interessen und Ansprüche an die digitale Transformation und Innovation ihrer KMU im Grenzgebiet haben. Sie sind zwar unabhängige Partner, aber sie sind an gemeinsamen Wertschöpfungen beteiligt. Vergangene Projekte haben gezeigt, dass eine dauerhafte Zusammenarbeit die Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten KMU steigert. Die Vernetzung von KMU, Akteuren, Ideen und Kompetenzen auf beiden Seiten der Grenze ist entscheidend für die Weiterentwicklung eines grenzüberschreitenden Innovationsökosystems.

Zielgruppe

InnoLoop adressiert KMU-Front-Runner im verarbeitenden Gewerbe, die in der deutsch-
niederländischen Grenzregion tätig sind. Die verarbeitende Industrie ist eine treibende Kraft in der Grenzregion und muss sich international behaupten. Kein anderer Sektor ist in dem Maße mit den Auswirkungen und Folgen von Engpässen in den Liefer- und Versorgungsketten, Überalterung der Bevölkerung und dem globalen Wettbewerbsdruck konfrontiert.
Das InnoLoop Projekt adressiert gemeinsame Innovationsfelder des digitalen Wandels als wichtige Voraussetzung für die Widerstandsfähigkeit und den Wohlstand der gesamten Grenzregion.

Projektzielsetzung

InnoLoop fokussiert im Schwerpunktthema Hightech-Systeme und -Materialien KMU-Front-Runner und damit die Notwendigkeit von Innovation und digitaler Transformation. Damit wird das Projekt nicht nur entscheidend zur Entwicklung und zum Ausbau der Forschungs- und Innovationskapazitäten, sondern auch entscheidende Impulse in der Entwicklung und Konnektivität von Lernmechanismen, KMU-Innovationskulturen, innovativen digitalen Technologien und Wissen in einem grenzüberschreitenden lernenden Innovationsökosystem setzen.

Partner

Assoziierte Partner

Finanzierer

Kombination der Projekte INDUSTR_I4.0 und InnoLoop

Die beiden Projekte INDUSTR_I4.0 und InnoLoop können auch kombiniert werden. Die einzelnen Module sind dabei wichtige Meilensteine, die sich auf das gesamte Ökosystem beziehen. Das folgende Schaubild zeigt, wie die Projekte aufeinander aufbauen.

Innovation +

Warum Wissens- und Technologietransfer?

Der Wissens- und Technologietransfer ist ein wesentlicher Bestandteil der Emsland GmbH auf kommunaler, wie auch auf regionaler Weser-Ems-Ebene. Er nimmt eine wichtige Rolle bei der Standortentwicklung ein, denn nur durch hohe Innovationsbereitschaft und -tätigkeit bleibt die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen am Markt erhalten. Die meisten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) verfügen aufgrund der hohen Arbeitsbelastung im Tagesgeschäft und knapper Personalressourcen jedoch selten über eine eigene Innovationsplanung oder eigene F&E-Abteilungen.
Mit Innovation + können sich KMU im Emsland von fachkundigen Experten beraten lassen, wenn Sie beabsichtigen neue Technologien für die Produktentwicklung oder innovative Fertigungstechnik einzusetzen. Oft bringt die Kooperation mit Know-how-Trägern an Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, anderen F&E-Akteuren oder Unternehmen mit geeigneten Kompetenzen die entscheidenden Ideen für neue Produkte oder Verfahren. Mit den richtigen Schritten machen Sie ihr Produkt schneller marktfähig.
Das Land Niedersachsen fördert die Beratung von KMU. Damit werden Unternehmen verstärkt in das Innovationsgeschehen einbezogen und insbesondere der Informationsaustausch und die Zusammenarbeit mit regionalen wissenschaftlichen Einrichtungen angeregt.

Was können Sie von Innovation + erwarten?

  • kostenlose Aufschlussgespräche
  • qualifizierte Beratungen durch externe Dienstleister
  • max. Förderung für eine qualifizierte Beratung fünf Tagessätze zu je 800€ zzgl. MwSt.

Welche Unternehmen sind antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen, die wirtschaftlich selbständig sind und ihren Sitz im Landkreis Emsland, weniger als 250 Mitarbeiter und einem Umsatz von weniger als 50 Mio. EUR oder einer Bilanzsumme unter 43 Mio. EUR haben.
Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus kommunalen Mitteln finanziert.

Wie kommen Sie an neuestes Know-how?

Die Emsland GmbH analysiert, auf Basis eines Aufschlussgespräches in Ihrem Hause, aktuelle Technologiefelder für Sie und ist eng vernetzt mit Wissenschaft und Wirtschaft in der Region Weser-Ems.
Bei der Suche nach innovativen Problemlösungen und der Umsetzung und Verwertung von Innovationen fehlen vielen KMU oft das Know-how sowie die Netzwerkkontakte zu Forschungseinrichtungen, Know-how-Trägern und anderen Partnern. Aus der bisherigen Praxis der Emsland GmbH bestehen Kontakte zu potenziellen Know-how-Trägern und Kooperationspartnern, um den Unternehmen für ihre jeweiligen Fragestellungen passgenaue Kontakte mit geeigneten Kompetenzen anbieten zu können.
Ihre Fragen zur Technologieentwicklung interessieren uns! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und nutzen Sie so die Möglichkeit einer Kooperation mit geeigneten Forschungseinrichtung oder anderen Firmen.

Welche Ziele verfolgt die Emsland GmbH mit diesem Projekt?

  • Wirtschaftsförderungsaktivitäten am Bedarf und an den konkreten Zielsetzungen von KMU, d.h. eine kompetente Vermittlung von marktgerechten Dienstleistungen über Know-how-Träger, die insb. über eine ingenieurswissenschaftliche Expertise verfügen,

  • flexible Ausrichtung der Unterstützungsleistungen auf den konkreten Beratungsbedarf,

  • aktive Zusammenarbeit der Akteure, die KMU aktiv in unterschiedlichen Entwicklungsphasen begleiten, unabhängig von den in arbeitsteiligen Prozessen konkret festgelegten Aufgaben (Kommunale Erstansprechpartner, Beratung i.R. der Bestandsentwicklung auf regionaler Ebene, Innovationsberater und weitere spezialisierte Dienstleister),

  • Intensivierung der Kooperation zwischen KMU und regionalen Forschungs- und Transfereinrichtungen insgesamt zur Stärkung regionalökonomischer Wachstumsprozesse,

  • etc.

Gefördert durch:

Ansprechpartner

Markus Mebben
Mobil: 0173 7011523
E-Mail: markus.mebben@emsland.de

Innovationsförderung der Emsland GmbH

Die Innovationsförderung der Emsland GmbH bietet Ihnen Unterstützung bei Ihrem innovativen Projektvorhaben:

  • kostenlose Aufschlussberatung zur Gestaltung von Projekten
  • kostenlose Innovationsberatung und Förderberatung
  • Beratungsgespräche über die Finanzierung von Projekten
  • direkte Unterstützung bei Technologieförderanträgen
  • Projektbegleitung von der Idee bis zum Prototypen
  • Kooperationsvermittlung zwischen Unternehmen und Wissenseinrichtungen
  • Wissens- und Technologietransfer
  • Vermittlung / Koordination zwischen Unternehmen
  • technologieorientierte Fachveranstaltungen

Beratung

Kostenlose Erst- / Anwendungsberatung

Unsere Ingenieure machen sich bei Ihnen im Betrieb zunächst ein Bild von Ihrer innovativen Projektidee und erörtern mit Ihnen verschiedene Herangehensweisen und Fördermaßnahmen, welche speziell für Ihr Vorhaben und Ihren Betrieb von Nutzen sind. Im Rahmen der Innovationsförderung der Emsland GmbH werden Ihnen dazu die Möglichkeiten aus verschiedenen Technologie-Förderprogrammen und dem Know-how-Transfer durch die Einbindung von Hochschulexperten und/oder ergänzenden Firmen dargestellt.

Auf Basis der Erkenntnisse des Aufschlussgespräches helfen Ihnen unsere Ingenieure mit Unterstützung externer Know-how-Träger, bedarfsgerechte Technologie-Anwendungen für Ihr Unternehmen zu initiieren und für die Implementierung vorzubereiten. Dies gilt für den Produktionsprozess ebenso wie für die Entwicklung neuer Produkte. Im Vordergrund steht dabei der aus Sicht des Unternehmens optimale Lösungsweg.

Projektbegleitung

Konzeptentwicklung / qualifizierte Beratung (Innovation +)

Externe Spezialisten aus freien Ingenieurgesellschaften, Hochschulen und anderen Wissenseinrichtungen erarbeiten gemeinsam mit Ihnen das Konzept für die technologische Umsetzung Ihrer Produkt- oder Prozessinnovation. Innerhalb dieser Beratungsstufe variieren je nach Technologie-Förderprogramm die Fördersätze.

Förderfähige Kosten: Dienst- / Fremdleistungen.

Machbarkeitsstudie / Demonstrator (INDUSTR_I4.0)

Externe Experten aus Deutschland und den Niederlanden erstellen in Kooperation mit Ihren Firmenmitarbeitern eine Machbarkeitsstudie inklusive Wirtschaftlichkeitsanalyse oder einen Demonstrator. Diese Stufe sorgt dafür, dass Ihre Forschungs- und Entwicklungsmaßnahme sowohl ein technologischer, als auch ein wirtschaftlicher Erfolg wird. Innerhalb dieser Beratungsstufe variieren je nach Technologie-Förderprogramm die Fördersätze.

Förderfähige Kosten: eigene Personalkosten.

Entwicklungsprojekt / Prototypenentwicklung (INDUSTR_I4.0)

Ihr Unternehmen realisiert in Zusammenarbeit mit deutschen und niederländischen Know-how-Trägern ein firmeneigenes Entwicklungsprojekt.

Förderfähige Kosten: eigene Personalkosten.

Falls Sie Unterstützung in allen Fragen der Technologieförderung und des Know-how-Transfers benötigen, sprechen Sie uns an. Auch wenn Ihr Bedarf von den hier genannten Unterstützungsangeboten abweicht, wenden Sie sich gerne an uns.

Infothek zum Thema Innovation

Wichtige Links auf einem Blick

Innovationsregion Weser-Ems

BMWi-Innovationsgutscheine (go-Inno)

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Innovationsförderprogramm für Forschung und Entwicklung in Unternehmen (IFP)

Hier finden Sie allgemeine Vorlagen, Muster und Formulare zu den INTERREG VA Projekten.

Niedrigschwelliges Innovationsförderprogramm für KMU und Handwerk (nIFP)

Gerne stellen wir Ihnen den Pressebericht zur Abschlussveranstaltung der Projektes iPro-N am 27.06.2019 in Emsbüren mit den dazu gehörigen Fotos sowie den Abschlussbericht zum Gesamtverlauf des Projektes zum Download zur Verfügung.