Archiv





3D-Druck Metall / additive Fertigung aus Metallwerkstoffen

Technologischer und wirtschaftlicher Überblick zum Stand der Technik

Termin: 12.04.2016 , 17:00 - 19:00
Veranstalter: MEMA VDI Emsland Osnabrück in Zusammenarbeit mit dem MEMA-Netzwerk und der Hochschule Osnabrück
Veranstaltungsort: Hochschule Osnabrück - Campus Lingen
Kaiserstraße 10c
49809 Lingen/Ems
Anmeldung bei: VDI und MEMA-Netzwerkmanagement
bv-osnabrueck-emsland@vdi.de; anmeldung.emslandgmbh@emsland.de
Der VDI Bezirksverein Osnabrück – Emsland und die Fakultät Management, Kultur und Technik, hier das Institut für Management und Technik, der Hochschule Osnabrück laden in Kooperation mit dem MEMA-Netzwerk auf den Campus Lingen.

Additive Fertigung war lange Zeit synonym besetzt mit dem Begriff Rapid Prototyping. Die Technologie der additiven Fertigungssysteme hat sich in den vergangenen Jahren aber so stark weiterentwickelt, dass Bauteile hergestellt werden können, die den Zielbauteile nicht nur geometrisch, sondern auch in allen anderen Anforderungen entsprechen und somit direkt als Endprodukt eingesetzt werden können. Die Technologie der additiven Fertigung hat sich vom Rapid Prototyping zum Rapid Manufacturing entwickelt.

Der Vortrag schafft eine vereinfachte Grundlage zur Einschätzung der Einsetzbarkeit additiver Fertigungsmethoden aus Metallwerkstoffen. Zielgruppe sind Entscheider in mittelständischen Betrieben, die sich sowohl technologisch als auch wirtschaftlich mit den dort derzeit eingesetzten Fertigungsmethoden auseinandersetzen –sei es für eigene Produkte oder als Auftragsfertiger für die Industrie.

Inhalte:
Technologischer und wirtschaftlicher Überblick zum Stand der Technik
•    Vorstellung des Funktionsprinzip
•    Marktübersicht der verfügbaren additiven Fertigungsmaschinen
•    Materialien / Festigkeiten / Genauigkeiten / Oberflächenqualitäten
•    Konstruktive Vorteile additiv gefertigter Bauteile (anhand Praxisbeispielen)
•    Wirtschaftliche Kriterien der additiven Fertigung
•    Ausblick auf weitere Entwicklungen
Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.-Ing. Maik Schmeltzpfenning

Vom Technologieeinstieg zum einbaufertigen Bauteil
•    Verfahrenseinstieg
•    Technologieberatung beim Einsatz additiver Technologien, z.B. Identifikation von Anwendungsfeldern, Abschätzung der Potenziale oder Technologieanalysen
•    Entwicklung vom ersten Konzept bis zum belastungsoptimierten Bauteil
•    Produktion einbaufertiger Komponenten und Baugruppen, vom Prototypen bis zur Kleinserie
Krause DiMaTec GmbH - Dipl.-Ing. Markus Steudel

Wie erschließt man das wahre Potential der additiven Fertigung
•    Wie kommt der Konstrukteur zur bestmöglichen Formgebung?
•    Wie kann diese oftmals sehr organische und komplexe Form ins CAD überführt werden?
•    Wie geht man mit den neuen Fertigungsrandbedingungen um?
Altair Engineering GmbH - Dipl.-Ing. Maic Blase

Dipl.-Ing. Dipl.-Wi.Ing. Maik Schmeltzpfenning

Der Maschinenbau-Ingenieur hat 1999 sein Studium der Fertigungstechnik an der FHH abgeschlossen. 2006 durch einen Abschluss als Wi.-Ing. an der Hochschule Osnabrück ergänzt und referiert er zu diesem Thema aus seiner aktuellen Masterarbeit zum MBA an der Hochschule Osnabrück.

Dipl.-Ing. Markus Steudel

Maschinenbauingenieur von der Universität Paderborn mit mehrjähriger Konstruktionserfahrung  im Maschinen- und Anlagenbau.  Als Technologieingenieur für additive  Fertigungsverfahren umfassen seine Aufgabenbereiche die Technologieberatung, Entwicklung und Produktion von additiv hergestellten  Bauteilen.

Dipl.-Ing. Maic Blase

Maschinenbauingenieur von der Hochschule Osnabrück mit mehr als zwölf Jahren Erfahrung im Bereich Computer Aided Engineering mit Schwerpunkt auf Strukturoptimierung und Systemsimulationen. Seit 2008 Account Manager bei Altair Engineering GmbH mit Fokus auf neue Anwendungsgebiete

Suche
Suchbegriff:
Von bis
alle
Existenzgründung
MEMA
NEU
ELKONET
EXEL
MEMA Chefsache
MEMA goes Maritime