"iPro-N"-Projekt im Detail

Innovative KMU in der deutschen-niederländischen Grenzregion erhalten durch iPro-N mehr Chancen ihre intelligenten Produktideen umzusetzen.  Die Emsland GmbH wird die über ein dutzend KMU bei der Entwicklugn von innovativen Produkten unterstützen. Dadurch wird die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen gestärkt sowie Arbeitsplätze geschaffen. Gleichzeitig intensiviert iPro-N die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Niederlanden.

Die 5 Phasen bis zum Prototypen
Um intelligente Produkte von der Idee bis zum Prototypenbau zu begleiten, gliedert sich das Projekt in fünf Phasen. Die Unternehmen werden von der Emsland GmbH Schritt für Schritt durch die Entwicklung der intelligenten Produkte geführt. In Abhängigkeit von der Phase der Innovation, in der sich Ihr zu entwickelndes Produkt befindet, können Sie auch ein oder mehrere Schritte überspringen.



Modul 1: Erstgespräch
Unsere Projektingenieur macht sich bei Ihnen im Betrieb zunächst ein Bild von Ihrer innovativen Projektidee und erörtert mit Ihnen verschiedene Herangehensweisen im Rahmen des INTERREG-Projektes "iPro-N", welche speziell für Ihr Vorhaben und Ihren Betrieb von Nutzen sind.
Im Rahmen des kostenlosen Erstgespräches werden Ihnen dazu die Möglichkeiten des INTERREG-Projektes "iPro-N" aufgezeigt und verschiedene Wissenseinrichtungen, welche Ihnen bei Ihrer Projektidee behilflich sein könnten, vorgestellt.

Modul 2: Vertiefendes Gespräch
Auf Basis der Erkenntnisse des Erstgespräches wird unser Mitarbeiter mit Unterstützung externer Know-how-Träger Ihnen helfen bedarfsgerechte Technologie-Anwendungen für Ihr Unternehmen zu initiieren und für die Implementierung vorzubereiten. Dies gilt für den Produktionsprozess ebenso, wie für die Entwicklung neuer Produkte.
Im Vordergrund steht dabei der aus Sicht des Unternehmens optimale Lösungsweg. Dieses Gespräch ist weiterhin für Sie kostenlos.

Modul 3: Konzeptentwicklung

Externe Spezialisten aus freien Ingenieurgesellschaften, Hochschulen und anderen Wissenseinrichtungen erarbeiten gemeinsam mit Ihnen das Konzept für die technologische Umsetzung Ihrer Produkt- oder Prozessinnovation.
Förderfähige Kosten: Dienst- / Fremdleistungen.
Informationen zu den finanziellen Fördermitteln entnehmen Sie bitte der obigen Grafik.

Modul 4: Machbarkeitsstudie
Externe Experten aus Deutschland und den Niederlanden erstellen in Kooperation mit Ihren Firmenmitarbeitern eine Machbarkeitsstudie inklusive Wirtschaftlichkeitsanalyse. Diese Stufe sorgt dafür, dass Ihre Forschungs- und Entwicklungsmaßnahme sowohl ein technologischer, als auch ein wirtschaftlicher Erfolg wird.
Förderfähige Kosten: Dienst- / Fremdleistungen.
Informationen zu den finanziellen Fördermitteln entnehmen Sie bitte der obigen Grafik.

Modul 5: Entwicklungsprojekt
Ihr Unternehmen realisiert in Zusammenarbeit mit deutschen und niederländischen Know-how-Trägern ein firmeneigenes Entwicklungsprojekt.
Förderfähige Kosten: eigene Personalkosten, Dienst- / Fremdleistungen, Sachkosten.
Informationen zu den finanziellen Fördermitteln entnehmen Sie bitte der obigen Grafik.

Der Leadpartner Oost NV ist für die korrekte formale und administrative Abwicklung verantwortlich.
Universitäten/ (Fach-) Hochschulen/ F&E Einrichtungen aber auch Berufsausbildungsinstitute werden für Wissensvermittlung und / oder als Fremd- und Dienstleister in das Projekt eingebunden. Unterstützung der KMU bei der Suche und Auswahl der am besten geeigneten Fremd- und Dienstleister erfolgt durch die Regiokoordinatoren.

iPro-N ist im Rahmen des INTERREG VA-Programmes mit Unterstützung der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) entstanden. Das Projekt wird kofinanziert durch das Ministerium für Wirtschaft, die Provinzen Drenthe, Friesland, Gelderland, Overijssel und Groningen und die Bundesländer Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.